Freidhelm Wenck, Dr.Wolfgang Herzog

Friedhelm Wenck ist wieder Bürgermeister

Niendorf an der Stecknitz – In der Gemeindevertretersitzung am 3. Dezember 2019 wurde Friedhelm Wenck als neuer Bürgermeister von Niendorf an der Stecknitz gewählt. Dr. Wolfgang Herzog war am Vortag von seinem Amt zurückgetreten.

Das Dorfgemeinschaftshaus war gut besucht zur Gemeindevertretersitzung am 3. Dezember 2019. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des neuen Bürgermeisters. Durch die Sitzung führte zunächst der 1. Stv. Bürgermeister Dr. Frank Haase. Nach den ersten Tagesordnungspunkten, bei denen es unter anderem um Korrekturen der Protokolle der letzten Sitzungen ging, folgte die Wahl des neuen Bürgermeisters.

Sönke Hack schlug offiziell als Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters unseren “alten” Bürgermeister Friedhelm Wenck vor, der sich auch der Wahl stellte. Es gab keine weiteren Vorschläge, und bis auf die Enthaltung durch Friedhelm Wenck selbst wurde er von allen Gemeindevertretern ohne weitere Enthaltung und Gegenstimmen gewählt.

Friedhelm Wenck, Dr. Wolfgang Herzog

Friedhelm Wenck bedankt sich bei Dr. Wolfgang Herzog

Nach der Ernennung und Vereidigung übernahm Friedhelm Wenck den Vorsitz der Sitzung, bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen aller Gemeindevertreter. Und richtete seinen Fokus dann zunächst auf seinen Vorgänger Dr. Wolfgang Herzog. In einer Ansprache bedankte er sich für die gute Arbeit, die Dr. Herzog in den letzten 18 Monaten geleistet hat und zählte ausführlich die Beschlüsse und Maßnahmen auf, die während dessen Amtszeit umgesetzt und angestoßen wurden. Zum Schluss fasste Friedhelm Wenck zusammen: “Wolfgang Herzog war ein guter Bürgermeister und ist ein guter Mensch.” Dr. Herzog wird weiterhin Mitglied der Gemeindevertretung bleiben.

Tagesordnung 3.12.2019

Tagesordnung 3.12.2019

Professionelle Arbeitsatmosphäre, gemütlicher Ausklang

Die weiteren Tagesordnungspunkte arbeitete die Gemeindevertretung sachlich, routiniert und zielorientiert durch. Über alle Beschlüsse wurde einstimmig abgestimmt. Es herrschte eine professionelle und konstruktive Arbeitsatmosphäre. Das wurde auch von anwesenden Bürgern zustimmend kommentiert.

Das Protokoll der Sitzung ist demnächst auf der Amtsseite von Niendorf an der Stecknitz einzusehen.

Zum Abschluss der Sitzung lud die Gemeindevertretung die Niendorfer Bürgerinnen und Bürger spontan zu Pizza und Kaltgetränken ein, da es sich um die letzte Gemeindevertreter-Sitzung des Jahres handelte. Diese schöne langjährige Tradition soll wiederbelebt werden. Die Kosten dafür wurden von den Vertretern der ERSTEN übernommen.

Die Erste begrüßt Friedhelm Wenck in seinem Amt und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit.